Hier findest du Hilfe

Einrichtungen

Aidshilfe Wiesbaden e.V

Du hast Fragen zu Safer Sex und sexueller Gesundheit? Du möchtest mit jemandem über deine sexuelle Orientierung ...

Mehr

donum vitae e.V.

Du möchtest reden über: Liebe, Sexualität, Verhütung, (ungeplante) Schwanger­schaft, Freund­schaft/Partner­schaft, sexuelle Orientierung...

Mehr

Institut für Beratung und Therapie von Familien und Jugendlichen (IBT)

Wir beraten Dich oder Deine Freunde/Familie zu allen Themen, die in der Familie auftreten.

Mehr

Jobnavi - Beratungsstelle zur beruflichen Orientierung

Beschäftigungsförderung im Referat für Wirtschaft und Beschäftigung, Dezernat des Bürgermeisters.

Mehr

Jugendzentrum Georg-Buch-Haus und AG Echt & Stark

Das Jugend­zentrum Georg-Buch-Haus ist eines von 7 Kinder-, Jugend- und Stadt­teil­zentren...

Mehr

Nummer gegen Kummer -
Kinder - und Jugendtelefon

Schweigen macht einsam - Darüber reden hilft! Wir sind am Telefon und hören zu, wenn du das willst!

Mehr

Polizeidirektion Wiesbaden

Wenn du von einer Straftat betroffen bist kannst du jederzeit die Polizei anrufen oder zum Revier in deiner Nähe gehen.

Mehr

pro familia Wiesbaden

Du hast Fragen zum Thema Schwangerschaft oder Sexualität? Zum Beispiel zu Pubertät, verliebt sein, Beziehung, Verhütung oder...

Mehr

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit findet ihr an vielen Schulen in Wiesbaden. Jede Klasse hat einen festen Schulsozialarbeiter, den/die ihr in der ...

Mehr

StarKi - Psychosoziales Zentrum Mitte / Werk­gemein­schaft e.V.

Wenn ein Elternteil von Dir psychisch oder suchterkrankt ist beeinflusst das auch Dein Leben. Bei uns bist Du richtig...

Mehr

Suchthilfezentrum Wiesbaden

Wir sind für dich da, wenn du Fragen hast zum Thema Sucht und Drogen.

Mehr

Upstairs

Du hast Schwierigkeiten und weißt nicht weiter? Du weißt nicht wo Du schlafen sollst? Wir hören Dir zu und unterstützen Dich...

Mehr

Wildwasser Wiesbaden e.V.
Fachberatungsstelle für Mädchen und Frauen

Du weißt nicht, wie du das nennen sollst, was dir passiert ist …vielleicht: ... hat dich ...

Mehr

ZORA Anlauf- und Beratungsstelle für Mädchen und junge Frauen

An vier Nach­mittagen in der Woche kannst du spontan mit allen Problemen und Schwierig­keiten...

Mehr

Über uns

Die AG Impuls ist eine Arbeitsgruppe des Präventionsrates der Landeshauptstadt Wiesbaden. Wir sind ein Zusammenschluss von Beratungsstellen und Einrichtungen, an die Jugendliche sich im Problemfall wenden können. Aktuell gehören dazu:

  • Aidshilfe Wiesbaden e.V.
  • Donum vitae – Schwangerschafts-Konflikt-Beratungsstelle
  • Institut für Beratung und Therapie von Familien und Jugendlichen (IBT)
  • Jobnavi – Infostelle zur beruflichen Orientierung
  • Nummer gegen Kummer – Kinder- und Jugendtelefon
  • Polizeidirektion Wiesbaden/Haus des Jugendrechts
  • pro familia Wiesbaden – Für selbstbestimmte Sexualität
  • Schulsozialarbeit
  • StarKi – Angebot für Kinder und Jugendliche psychisch kranker und suchtkranker Eltern
  • Suchthilfezentrum Wiesbaden
  • Wi & you Kinder-, Jugend- und Stadtteilzentren
  • Wildwasser Wiesbaden e.V. – Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt
  • Upstairs – Hilfe für von Wohnungslosigkeit bedrohte Jugendliche
  • Zora Anlauf- und Beratungsstelle für Mädchen und junge Frauen

Werdegang

Das Projekt „Get a life – Es ist dein Leben, mach was draus!“, das von der AG Impuls durchgeführt wird, hat sich seit der ersten Durchführung im Jahr 2006 stetig weiter entwickelt. Es hat zum Ziel, dass Jugendliche das Beratungsangebot in Wiesbaden kennen lernen und Berührungsängste abbauen.

Seit der Gründung im Jahr 2006 kamen über die Jahre immer mehr Institutionen dazu, das Konzept wurde überarbeitet, es wurde ein Baustein für Eltern ergänzt, Möglichkeiten zur Verstetigung des Angebotes an teilnehmenden Schulen wurden entwickelt, diese Internetseite ging online uvm.

Vita

2006

Stationslauf zu den Themen Freundschaft/Sucht/Gewalt/Freizeit mit anschließendem Forumstheater (arco e.V.) für 15 Schulklassen im Schlachthof Wiesbaden.

Neuerungen

Der Stationslauf mit Theater findet innerhalb der Räumlichkeiten der Schule für die 7./8. Jahrgangsstufe statt und wird durch „Peers“ aus der 9./10. Jahrgangsstufe unterstützt. Er ist in drei Teile gegliedert:

  • Ein Vorbereitungstreffen mit den jeweiligen Lehrkräften
  • Ein Ausbildungstag für die 10. Jahrgangsstufe („Peers“)
  • Ein Stationslauf für die 7./8. Jahrgangsstufe

2007

Diltheyschule

2007

Auszeichnung mit einer Anerkennungsurkunde und einem Preisgeld beim „Impuls“-Wettbewerb durch das Hessische Sozialministerium und die Hessische Landesstelle für Suchtfragen e.V. (HLS)

2008

Konnte leider nicht stattfinden.

2009

Oranienschule

2010

Erich-Kästner-Schule

2011

Albrecht-Dürer-Schule

2012

Es konnte keine Schule als Kooperationspartner gefunden werden.

Neuerungen

Der Projektumfang und der Platzaufwand wird als hochschwellig für Schulen befunden, daher wird das Projekt umgestellt: Schüler*innen der 8. Jahrgangsstufe besuchen in Kleingruppen die beteiligten Einrichtungen, treffen sich anschließend alle zusammen im Georg-Buch-Haus und fassen später klassenweise die Informationen auf einem Stadtplan zusammen. Auch die Lehrkräfte lernen die Einrichtungen an diesem Vormittag kennen.

2013

Gerhart-Hauptmann-Schule

Neuerungen

Ein Elternabend kommt dazu.

2014

Herrmann-Ehlers-Schule

2015

Gymnasium am Mosbacher Berg

2016

Albert-Schweitzer-Schule
Wilhelm-Leuschner-Schule (Mainz-Kostheim)

2017

Alexej-von-Jawlensky-Schule

Neuerungen

Es gibt zusätzlich die Möglichkeit für Schulen, die bereits teilgenommen haben, das Projekt eigenständig für die neue 8. Jahrgangsstufe durchzuführen. So kann das Projekt an der Schule verstetigt werden.

2018

Gutenbergschule

Aktionstag:
Alexej-von-Jawlensky-Schule

2019

Werner-von-Siemens-Schule

Aktionstag:
Alexej-von-Jawlensky-Schule
Gutenbergschule

Neuerungen

Die Internetseite www.getalifewiesbaden.de geht online.

Das Projekt

Es gibt Situationen im Leben von Jugendlichen, die sie nicht mit ihren Eltern besprechen möchten und in denen Gleichaltrige nicht mehr weiter helfen können und auch nicht sollten. In solchen Momenten ist es hilfreich, wenn sie Beratungsstellen kennen, an die sie sich wenden können. Hier wird ihnen zugehört, sie werden entlastet und es wird ihnen geholfen, wieder an ihre alten Bezüge anzuknüpfen und neue Lösungen zu entwickeln. „Get a life – Es ist dein Leben, mach was draus“ ist ein Projekt der AG Impuls des Präventionsrates der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Es ist ein Appell an die Jugendlichen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und auch unangenehme Situationen zu meistern. Dabei Hilfe in Anspruch zu nehmen, sollte selbstverständlich sein und als Stärke wahrgenommen werden. Ziel ist es, die für Jugendliche relevanten Beratungsstellen möglichst übersichtlich und lebendig darzustellen und Berührungsängste abzubauen.

Landeshauptstadt Wiesbaden
Geschäftstelle Präventionsrat
Hochstättenstraße 2-4
65183 Wiesbaden

0611 31-2545
praeventionsrat@wiesbaden.de


Das Projekt besteht aus zwei Teilen:

Die Auftaktveranstaltung

Diese Veranstaltung beginnt vormittags in den beteiligten Einrichtungen. Dort werden die Schüler*innen in Kleingruppen über die Angebote informiert und es werden Plakate mit den wichtigsten Informationen erstellt. Im Anschluss treffen sich alle im Georg-Buch-Haus in der Wellritzstrasse. Dort wird der Schulleitung von der Geschäftsführung des Präventionsrates eine Urkunde überreicht mit anschließendem Imbiss für alle. Zum Abschluss kommen die Schüler*innen wieder klassenweise zusammen und erörtern anhand von fiktiven Fallbeispielen, an wen sich Jugendliche im Problemfall wenden können. Hierzu werden die Plakate genutzt und ein Stadtplan erstellt. Eine Visitenkarte mit allen Einrichtungen wird als Erinnerung ausgegeben.

Im Vorfeld können die Eltern der beteiligten Schüler*innen sich an einem Elternabend bei den anwesenden Fachkräften gleichermaßen über die Einrichtungen informieren.

Auch die Klassenlehrkräfte machen an diesem Tag einen Rundweg durch die Einrichtungen und lernen Kooperationsmöglichkeiten kennen.

Nach der Durchführung der Auftaktveranstaltung besteht die Möglichkeit, das Projekt an der Schule zu verstetigen.

Landeshauptstadt Wiesbaden
Geschäftstelle Präventionsrat
Hochstättenstraße 2-4
65183 Wiesbaden

0611 31-2545
praeventionsrat@wiesbaden.de

Voraussetzungen der Schule für die Auftaktveranstaltung

  • Es kommt ein Kooperationsvertrag zustande.
  • Der Termin wird von der AG Impuls festgelegt.
  • Es wird eine projektverantwortliche Person an der Schule benannt.
  • Die beteiligten Lehrkräfte stehen für ein Vortreffen zur weiteren Information über die Veranstaltung zur Verfügung und unterstützen den Ablauf vor, während und nach der Auftaktveranstaltung.
  • Es wird ein Elternabend an der Schule organisiert.
  • Die 8. Jahrgangsstufe und deren Klassenlehrkräfte werden für die Auftaktveranstaltung von der Schule freigestellt.
  • Die Schüler*innen dürfen sich selbständig im Straßenverkehr bewegen.
  • Die Schulleitung ist zur Übergabe der Urkunde an der Auftaktveranstaltung im Georg-Buch-Haus anwesend.
  • Die Evaluation der Veranstaltung wird gewährleistet.
  • Die Kosten für die Auftaktveranstaltung werden vom Präventionsrat der Landeshauptstadt Wiesbaden und den beteiligten Einrichtungen getragen.

Der Aktionstag

Das Projekt kann nach der Auftaktveranstaltung in den darauffolgenden Jahren in Form von Aktionstagen verstetigt werden.

Hierzu werden die Lehrkräfte der aktuellen 8. Jahrgangsstufe vorab bei einem Informationstreffen über die Abläufe informiert und es werden die benötigten Materialien verteilt. Am Aktionstag suchen die Schüler*innen in Kleingruppen die beteiligten Einrichtungen auf und lernen diese in Form einer Rallye kennen. Dabei werden Informationen gesammelt, die die Jugendlichen später in der Schule nutzen sollen, um Plakate über die Angebote zu erstellen. Die Lehrkraft leitet diese Arbeitsschritte an. Zum Abschluss wird anhand von fiktiven Fallbeispielen erörtert, an wen Jugendliche sich im Bedarfsfall wenden können. Hierzu werden die Plakate genutzt und ein Stadtplan erstellt. Eine Visitenkarte mit allen Einrichtungen wird als Erinnerung ausgegeben.

Im Vorfeld werden die Eltern der beteiligten Schüler*innen durch einen Elternbrief über die Einrichtungen informiert.

Die beteiligten Lehrkräfte werden eingeladen, die Einrichtungen am Elternabend der aktuellen Schule kennen zu lernen.

Landeshauptstadt Wiesbaden
Geschäftstelle Präventionsrat
Hochstättenstraße 2-4
65183 Wiesbaden

0611 31-2545
praeventionsrat@wiesbaden.de

Voraussetzungen der Schule für den Aktionstag

  • Die Schule hat bereits eine Auftaktveranstaltung durchgeführt.
  • Es kommt ein Kooperationsvertrag zustande.
  • Der Termin wird von der AG Impuls festgelegt.
  • Es wird eine projektverantwortliche Person an der Schule benannt, z.B. die Schulsozialarbeit.
  • Die beteiligten Lehrkräfte stehen für ein Vortreffen zur weiteren Information über den Aktionstag zur Verfügung.
  • Es wird ein Elternbrief verteilt.
  • Die 8. Jahrgangsstufe und deren Klassenlehrkräfte werden am Aktionstag von der Schule freigestellt.
  • Die Schüler*innen dürfen sich selbständig im Straßenverkehr bewegen.
  • Die Lehrkräfte bereiten den Aktionstag vor und gestalten die Zusammenführung der gesammelten Informationen eigenständig in der Schule gemäß des Ablaufplans.
  • Die Evaluation der Aktion wird gewährleistet.
  • Die Kosten des Aktionstages werden vom Präventionsrat der Landeshauptstadt Wiesbaden und den beteiligten Einrichtungen getragen.

Kontakt

Landeshauptstadt Wiesbaden
Geschäftsstelle Präventionsrat
Hochstättenstraße 2-4
65183 Wiesbaden

0611 31-2545
praeventionsrat@wiesbaden.de
www.wiesbaden.de

Impressum

Landeshauptstadt Wiesbaden

Dezernat II / Ordnungsamt
Hochstättenstraße 2-4
65183 Wiesbaden

0611 31-2545 (Geschäftsstelle Präventionsrat)
praeventionsrat@wiesbaden.de

www.wiesbaden.de

Gestaltung und technische Realisierung: H2S DESIGN